Klappenquintett

51 Tage noch, so steht es da. Heute wurde es etwas später mit dem Feierabend, aber ich hatte mir zum Ziel gesetzt, die Klappenrahmen alle fertig zu machen. So ließ ich mich auch nicht von der Nachmittagshitze abhalten (schließlich hatte ich ja die Mittagshitze schon ausgelassen 😉 ) und auch nicht von der Arbeitsscheu.

Das Kastenschloss von Bever war heute da. Ich habe es noch nicht aufgeschraubt, aber ich kann vorab schon mal sagen, dass es einen viel massiveren Riegel als das Abus ASS zu haben scheint. Drei statt zwei Lagen Stahl und höher ist der Riegel auch. So weit die guten Seiten. Was gleich negativ auffiel: Es ist viel schlechter verarbeitet, überall scharfe Kanten und schlechte Passungen, und im geöffneten Zustand klappert der Riegel im Schloss herum. Beim AK47 Sturmgewehr ist zumindest Klappern auch bekannt und normal, aber die Dinger gelten als sehr zuverlässig. Es hilft nichts, ich muss das Schloss mal aufschrauben.

Ich war heute kurz im Miniaturbaumarkt in Bad Berka und habe dort drei Böcke und eine Malerabdeckplane (Das Abdecken von Malern macht aber auch immer eine Sauerei! 😉 ), sowie ein einfaches Pinselset erstanden. Das sind also schon die Vorbereitungen zum Grundieren der Staukastengrundgestelle. Siggi meinte ja, ich solle die Gestelle einfach auf den Boden stellen und die obere Hälfte grundieren, dann umdrehen – und so weiter. Das wird aber definitiv nichts werden, weil ich dann Tage lang auf dem Boden herumkrabbeln müsste, weil ich ja auch innen drin grundieren muss. Das kann das knapp 70kg Kerlchen meinetwegen machen, aber in meiner Gewichtsklasse tut man sich so eine Schinderei nicht an. Ich werde es also mit Böcken und Leitern versuchen, mal sehen was passiert. Einen langen Druckluftschlauch habe ich mir auch schon ausgeliehen, materialseitig ist alles in Startposition.

Ansonsten, wie schon geschrieben, wurden heute die Klappenrahmen der Staukästen fertig und sind auch alle angeschweißt. Eine Klappe (Kasten rechts mittig) geht extrem schwer, da hatte sich etwas beim Schweißen verzogen. Ich denke aber, dass sich das im Laufe der Zeit einarbeitet. Kommen ja auch genug Vibrationen dazu. 😉
Morgen sollen noch Haken innen angeschweißt werden und an den Seiten zur Treppe hin Diagonalstreben, auch wenn letztere wahrscheinlich völlig überflüssig sind. Dann muss alles angeschliffen werden, ich hasse das!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.