Wilde Fortschritte

Ich habe heute den zweiten Tag Urlaub. Wir schliefen aus, frühstückten gemütlich, nochmal Pitstop, kurz an den Computer,… – und irgendwann auch an den 814. Na gut, beinahe so, wenn nicht gerade eine Spedition da steht und 3 Paletten Isolierung bringt…  😆

Nachtkurier

Wilde Nacht hier im Haus, ich konnte nicht mehr schlafen. Also Bilder hochgeladen und kommentiert. Ich versuche mal zu pennen…

Mit vereinten Kräften

Es geht wieder im Dreamteam weiter, was natürlich enorm Zeit spart. Trotzdem bin ich müde und will ins Bett, daher wieder nur Bilder mit Kurzkommentaren.

Zweitschicht

Schon wieder mit Brantho Korrux herum gemanscht, den ganzen Kofferrahmen nochmal gestrichen. Der Geruch war echt ätzend, aber die rosa Elefanten irgendwie cool…

Neuer Elan

Heute ging es mir sehr viel besser. Sogar die Sonne kam, um sich meine gute Laune anzuschauen. Ich hab zwar wieder keine Bäume ausgerissen, aber immerhin am Koffer gepinselt.

Und weiter!

In den letzten Tagen hing ich ganz schön in den Seilen, war körperlich und seelisch ziemlich down. Gestern Nachmittag ging ich dann nach der Arbeit doch wieder an den Laster. Bäume habe ich dabei zwar keine ausgerissen, doch es ging etwas weiter.

LKW und Blog bearbeitet…

Eine Weile nichts geschrieben, aber natürlich gingen die Arbeiten weiter. Wir schliffen Rost weg so weit es ging, danach pinselten wir den ganzen Kofferrahmen mit Rostio Rostumwandler. Es folgte der erste Anstrich mit Brantho Korrux 3in1.

Putzung

Eigentlich wollten wir am Sonntag nicht arbeiten. Doch beim Rauchen hatten wir dann plötzlich Kehrbleche und Handfeger in den Händen. Schatten war beim Rinderstall Mangelware, seit der Koffer weiter hinten abgestellt steht. Immerhin lag der Stahl im Schatten. Da ließ sich was machen…

Haufenweise Dreck gefressen

Mal wieder Kofferrahmen. Um den Hallenbauplatten einen guten Liegeplatz zur Verfügung stellen zu können, mussten die lagernden T-Profile längs zwischen die U-Träger. Vorher sollten aber doch noch die ganzen „Blinddärme“ raus, die von den amputierten Längsträgern noch standen.