Rostomania

So hat das echt keinen Zweck! Wegen des schlechten Wetters und überhaupt der Probleme, die das Rausrollen des Fahrgestells mit sich bringt, hatte ich weiterhin auf die Handentrostung gesetzt, Drahtbürste, Meißel, Flachschaber, Schmirgelpapier. Was ich sehe ist Rost, Rost, Rost. Es geht einfach zu mühsam voran. Der noch anhaftende Lack ist aber noch schlimmer. Unter ihm ist noch mehr Rost, ich komme aber nicht dran. Einerseits hält das Zeug nicht richtig, hat auch nur mittelschlecht dem Rost vorgebeugt, aber ab gehen will es auch nicht.

Donnerstag und Freitag soll es nach jetziger Wetterprognose nicht regnen, hoffentlich bleibt das so. Ich fahre morgen in den Baumarkt und hole ein paar Utensilien. Dann kommt die Karre raus auf den Hof und es gibt eine Hauruck-Schleifaktion. Da mache ich mich lieber 1 oder 2 Tage lang kaputt, als Tage lang erfolglos an der Kiste herum zu schaben und dabei Depressionen zu schüren.

Am alten Kesselträger habe ich mit verschiedenen Wundermittelchen experimentiert, auch um mal zu sehen, wie sie mit den niedrigen Temperaturen klar kommen. Owatrol, Epoxy Brunox und Rostegal Auto. Vorübergehendes Fazit: Alles Mist! Klar, die sind alles auf ihre Weise gut, aber bei Kälte trocknen sie einfach nicht. Rostegal ist sowieso dafür bekannt, langsam zu trocknen, das machen niedrige Temperaturen natürlich nicht besser. Beim Brunox ist die einfache Schicht fest, die doppelte klebrig und die dreifache klebrig und flexibel. Das Owatrol klebt auch noch vor sich hin, sowohl das einfach, als auch das doppelt aufgetragene.

Am sinnvollsten scheint das Rostegal zu sein, denn es darf auf festsitzenden Rost, auf blankes Metall und auch auf festen Lack aufgebracht werden, ist Rostversiegelung, Rostschutz, Grundierung und Endanstrich in einem. Wahrscheinlich streiche ich den Rahmen nach der groben Rostkur einmal mit Rostegal, baue danach die neue Kupplung ein und anschließend den neuen Hilfsrahmen. Danach folgt ein weiterer Anstrich mit Rostegal, während der Hilfsrahmen in der Verzinkerei verschwindet und ich mit der Neumontage verschiedener Anbauteile beginne. Ja, so will mir das gefallen.

2 Antworten zu “Rostomania”

    1. Jo, wird bestimmt richtig Spaß machen… nicht! Aber ich kann es nicht ändern, ich hab mir das Glump selber angelächelt, da muss ich jetzt durch. Auf der anderen Seite ist alles gut, denn ich bin nicht obdachlos, habe sonst wenig zu tun und hier auch wieder ein nettes Plätzel zum Schrauben gefunden. Die Zeit arbeitet nicht gegen mich und so kann ich es so gescheit wie nur möglich machen. Naja, im Rahmen eines sinnvollen Umfangs wenigstens. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.