Blech bestellt

Gestern bekam ich das Angebot für die Eckwinkel des Kofferrohbaus. Gut 600 Euro sollte der Spaß in 3mm Stärke kosten. Mit ein Grund, auf 2mm Stärke zurück zu gehen. Da die Hallenbauplatten nicht auf Gehrung gesägt werden sollen, das ist einfach zu viel Aufwand, kommen als Eckverbinder Blechkantprofile zum Einsatz. Die meisten Winkel sind 50mm/100mm Schienen, die aus 2mm Blechen gekantet werden. Bei auf Gehrung gesägten Platten hätte man handelsübliches 40/40mm Winkelprofil nehmen können, aber ich muss ja mit den Eckschienen die offen liegenden Sägekanten überdecken…

Die beiden Längsseiten, an denen der Koffer mit dem Hilfsrahmen verbunden wird, mache ich aus 3mm starkem Blech. Die Verbindungslaschen werden 5mm stark und 160mm breit. Alles andere wird nun aus 2mm Blech, was vermutlich immer noch überstabil und zu schwer sein dürfte. Bestellt habe ich jetzt erst mal nur die Teile für den Grundrahmen und eben die Platten zum Verbinden mit dem Hilfsrahmen. Höchst wahrscheinlich kann ich das Material noch diese Woche in Erfurt abholen. 250 Euro sind dann erst mal wieder weg.

Nach wie vor stellt sich die Frage nach dem Verzinken oder Grundieren und Lackieren. Ich könnte die Einzelkomponenten jeweils verzinken lassen, an den zu schweißenden Stellen die Zinkschicht wieder wegschleifen und nach dem Schweißen mit Zinkspray (z.B. Würth Metalyt) wieder grundieren. Oder eben, weil der Koffer außen ja sowieso zum Schluss komplett lackiert werden muss, auch die Eckwinkel innen grundieren. Im Augenblick geht mir auch eine Kombination von beidem durch den Kopf, also den Grundrahmen, der auf dem Hilfsrahmen aufliegt, verzinken zu lassen und den restlichen Aufbau, wo sich nicht dauerhaft Feuchtigkeit festsetzen dürfte, lackiertechnisch zu grundieren. Zum Glück kaufe und baue ich jetzt Stück für Stück weiter, da kann ich je nach aktueller Stimmungslage neu planen… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.