Arschkalt

Gestern waren hier -13°C und ich verzichtete auf einen längeren Besuch der unbeheizten Werktatt, zumal der Lack des Rahmens noch richtig nass war. Heute aber doch wieder, obwohl es mit -11°C nicht wirklich wärmer und der Lack immer noch butterweich war. Hilft ja nichts, es muss immer etwas weiter gehen, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

Als Erstes füllte ich den Tank der kleinen Petroleumheizung aus der Schweiz und zündete sie. Ich hatte mich nicht der Illusion hingegeben, dass sie auch nur die geringste Chance gegen das undichte große Tor hatte, aber schaden konnte sie auch nicht und um sich zwischendrin vor ihr etwas zu wärmen war sie bestimmt gut. Aus dem gleichen Grund hatte ich mir eine Thermoskanne mit heißem Tee mitgebracht.

Ich versetzte den hinteren Tankhalter ein Loch nach hinten. Nach dem Messen war klar, dass die Führungsplatte jetzt Platz hat. Prima, spare ich mir das Verstümmeln der Platte. Ich hob den Tank wieder in die Halter, aber mir gefiel die Position des vorderen Spannbandes nicht, auch wenn es technisch bestimmt auch funktioniert hätte. Ich schraubte zwei weitere Schrauben in den linken Getriebehalter und positionierte danach den vorderen Tankhalter ebenfalls ein Loch weiter hinten. Danach kamen endlich auch die restlichen Schrauben in den Getriebehalter.

Den Tank wollte ich eigentlich komplett leeren, aber der 10l Kanister war im Kofferraum des Düdo und dessen Hecktüren gnadenlos zugefroren. So hatte ich nur den neuen 20l Kanister zur Hand und füllte wenigstens diesen.

Anschließend schraubte ich die fehlenden Schrauben des rechten Getriebehalters in ihre Löcher. Das Getriebe wird also schon mal nicht mehr verloren gehen.

Jetzt begann die letztendlich erfolglose Suche nach der abgesägten Schottverschraubung der Metalleitung, die zwischen Luftpresser und Druckregler der Bremsanlage saß. Sigi hatte die abgeflext, nachdem er nicht mehr mit ansehen konnte, wie ich mich mit dem völlig vergammelten Teil abmühte. Wahrscheinlich ist die gleich auf dem Schrott gelandet. Immerhin ist noch ein Stück der Leitung mit der hinteren Verschraubung da, die an den Druckregler ging. Es ist eine Schneidringverschraubung und ein 15x12mm Rohr. Als verzinktes Stahlrohr konnte ich schon Ersatz ausfindig machen, allerdings wird es mir Probleme bereiten, das Rohr passend zu biegen. Vielleicht gibt es da Winkelstücke mit Schneidringen, aber dann wäre das am Ende ein ziemliches Flickwerk. Um genug Länge für die Kühlung der komprimierten Luft zusammen zu bekommen, müsste ich nämlich einmal nach links rüber und wieder nach rechts zurück. Oder das Ventil gleich links irgendwo montieren, mal sehen wie das mit dem Auspuff hinhaut. Ja, es gibt immer wieder neue kleine Problemkinder… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.