Bodenfreiheit und Böschungswinkel

Wie viel Bodenfreiheit braucht ein Wohnmobil, wenn man damit auch mal einen Feldweg (kein Gelände im 4×4 Sinne 😉 ) fahren können möchte?

Der 814 hat 4,25m Radstand und einem hinteren Überhang (ab Hinterachsmitte) von 2,55m. Der seitliche Unterfahrschutz war 30cm vom Boden weg und zeigte keine Spuren von Aufsetzen. Ich dachte also, die Staukästen, die seitlich drunter sollen, wieder in dieser Höhe anzubringen.

Der hintere Unterfahrschutz (ebenfalls ohne sichtbare Kampfspuren) war 45cm vom Boden weg und hatte mit der Hinterkante 2,25m Überhang (ab Hinterachsmitte). Ich möchte das Heck aber komplett tiefer bauen, somit eben der neue zu berücksichtigende Überhang 2,55m. Ich dachte an eine Unterkantenhöhe der Rahmenverlängerung (mit Anhängerkupplung, also schon recht stabil ausgelegt) von 35-40cm.

Den Überhang kürzer zu machen funktioniert nicht mit meinen Plänen. Das Fahrzeug wird mein Wohnsitz und ich muss eben sehen, dass die neue Behausung eine fahrende eierlegende Wollmilchsau wird. Es wird also eine absolute Kompromisslösung her müssen, das ist jetzt schon klar.

Ich habe mal etwas gemessen und gerechnet:

2,45m Überhang und 40cm Unterkantenhöhe ergeben 9,3 Grad Böschungswinkel. Original hat der Wagen bei 2,15m Überhang (ab Hinterradaufstandsfläche) einen Unterfahrschutz mit 45cm Unterkantenhöhe gehabt, was einen Winkel von 11,8 Grad ergibt. Also schon deutlich besser als die neu angedachten 9 Grad.

Bei mehr als 55cm Unterkantenhöhe des Aufbaus schreibt der Gesetzgeber einen Unterfahrschutz vor. Nehme ich dieses Maß in Verbindung mit meinem Überhang von 2,45m, so komme ich auf 12,7 Grad.

Spaßes- und interessehalber habe ich mal noch meinen 608D gemessen. Der hat den schmalen Westfalia AHK-Bock drunter, also etwas eine Mogelpackung, weil der ja nicht über die ganze Breite geht. Der Bock ist 30cm tief bei einem Überhang von 1,75m. Das ergibt 9,7 Grad.
Mit dem bin ich noch nie aufgesessen, obwohl normalerweise am Haken noch ein Anhänger dran hängt. Allerdings war ich außer in der Schweiz auch noch nie im Ausland damit. Feldwege bin ich allerdings schon oft damit gefahren, das passte immer.

Umgekehrt ist mir natürlich auch klar, dass mit zunehmender Länge und Breite der Überhang immer problematischer wird. Auch der Radstand des Wagens spielt dabei ja eine Rolle.

Eine Kugelkopfkupplung soll eine Höhe von 42cm nicht überschreiten, allerdings würde sich dieser mini Haken in Feldwegen leichter eine Furche ziehen als ein ganzes Heck… 😉

Jetzt bin ich zwar etwas schlauer, gleichzeitig aber auch verwirrter. Was ist denn nun mein goldener Mittelweg…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.