2D 4 und 5

Die Nacht war mit 4,5 Stunden extrem kurz, dafür der Tag lang – und heiß. Keine Ahnung warum ich so früh wach geworden bin und nicht wieder einschlafen konnte, aber wenn ich eh wach war, konnte ich auch in die Werkstatt gehen…
Noch 60 Tage bleiben, die nächsten 2 davon werden noch heißer als heute, 31 Grad sind angesagt. Ich werde morgen wohl den Düdo umparken müssen, neben die Halle, wo es Nachmittags langsam schattig wird. Dummerweise muss ich beim Schweißen mindestens einen Pullover anziehen, um mir nicht wieder einen Schweißbrand am Arm zu holen, der letzte ist gerade verheilt. Na ich freue mich ja… 😉

In der Werkstatt angekommen, machte ich mich über das Unterteil von Staukasten Nr. 4 her. Das Oberteil diente wie immer als „Vorlage“, damit die Teile nachher auch zueinander passen. Dieses Mal gab es aber noch einen weiteren Bonus, denn die Kästen links und rechts sind genau gleich groß, nur spiegelverkehrt, ich konnte also auch das Oberteil von Kasten Nr. 4 als Schablone für das Oberteil von Kasten Nr. 5 nehmen. Und danach das Oberteil von Nr. 5 wieder als Vorlage für das Unterteil von Kasten Nr. 5.

Keine Ahnung wie viele Flexscheiben heute draufgingen, aber es waren schon ein paar. Ich habe auch nicht die Anzahl der Schnitte oder die Schweißpunkte gezählt, ich kam einfach gut voran. Das Material ging plötzlich schneller zur Neige als gedacht, ich hatte sogar die Befürchtung, dass es nicht reichen könnte. Gut, seit der Rückleuchtenidee letzte Nacht reicht mir das Material auch echt nicht, aber das zählt nicht, habe ich beschlossen. Nach dem Heften des letzten Unterteils schnitt ich die Verbindungsstreben zurecht, 12 Stück an der Zahl. Jetzt war nur noch ein knapper Meter Winkeleisen da und ich wollte noch die neuen inneren Haltewinkel zurechtschneiden. Ich maß direkt am Objekt und kam zu dem Schluss, dass 8cm perfekt wären. Also noch 9 Halter und schon war das Restmaterial auf einen kümmerlichen Stumpen reduziert. Morgen möchte ich die Kästen von 2D auf 3D bringen.

Gegen 15 Uhr kam die Lieferung der ersten Hallenbauplatten dazwischen. Wo sollte ich die denn jetzt hintun? Klar, gleich verbauen – haha, sehr witzig! 😛 Kurzerhand stellten wir sie draußen vor das Tor, wo sie zwar auch doof aufgehoben sind, aber eben doch noch mit dem kleinsten Übel verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.