Jahresendspurt

Gestern war ich endlich mal wieder am Hilfsrahmen zugange. Durch die Anlieferung meiner Anhängerkupplung war wieder ein Tag durch Warten halb aufgebraucht und ich schaffte den Sprung in die Werkstatt nur mühsam. Immerhin arbeite ich, wenn ich denn mal anfange, dann doch recht durchgängig. So kam ich gestern wieder ein gutes Stück weiter und kann mich als Nächstes um die Konsolen kümmern.

Auch wenn ich die Sachen noch nicht akut brauche, bestellte ich schon mal ein paar Leuchten. Neue Rücklichter sollten her, gleich als Rundumsorglospaket mit allen Funktionen. Also wurde es ein Zubehörnachbau der Mercedes 7-Kammer Rückleuchten. Die integrierten Seitenmarkierungsleuchten sieht man bei mir nachher nicht mehr, ebenso brauche ich keine Glühlampe in der intergrierten Kennzeichenleuchte. Das Kennzeichen soll mittig verbaut werden und bekommt daher separate Leuchten. Für den vorderen Überstand des Hilfsrahmens habe ich weiße Leuchten mit Reflektoren bestellt, auch wenn sie eigentlich nicht vorgeschrieben sind. An die oberen Ecken des Koffers sollen vorne weiße und hinten rote Umrissleuchten, nach momentaner Planung an Winkeln vorgebaut und die Kabel nicht direkt durch die Isolierung gelegt. Die Seitenmarkierungsleuchten mit Reflektoren waren noch da, die hatte ich mal für den Düdo gekauft, aber dann doch nie angebaut.

Etwas Sorgen bereitet mir die Anhängerkupplung. Da der Koffer hinten 50cm über den Hauptrahmen übersteht, wäre der Kugelkopf etwa 25cm weit unter dem Koffer. Bei einer langen Anhängerdeichsel und im normalen Fahrbetrieb natürlich kein Problem. Aber spätestens beim ersten rückwärts Rangieren und/oder mit einer kurzen Deichsel, schränkt das die Bewegungsfreiheit ganz schön ein. Ich plane zwar nicht viel Anhängerbetrieb ein, aber im Fall der Fälle sollte der natürlich dann auch echt möglich sein, ist schließlich kein Zierteil – und ein zierliches Teil schon garnicht. Na gut, das ließe sich auch nachträglich ändern, insofern baue ich einfach mal weiter.

Gestern fing ich mit dem rechten Seitenprofil an. Hinten 45° abgeschrägt und angesetzt, mit Gurten gesichert und anschließend mit ein paar Schweißpunkten geheftet. Ob das gerade ist? Ich kann das nicht sehen, hab ja selber schon den schiefen Blick. Ich fand aber auch nichts, womit ich mal anders hätte kontrollieren können. So beschloss ich „gerade genug!“ und schweißte die Teile durch. Danach wieder nach links, wo das erste vordere Eckstück eingepasst werden musste. Das klappte auch ganz gut und so setzte ich rechts ebenfalls noch die Ecke ein. 7 Stunden gearbeitet und gegen 0 Uhr war Feierabend.

Mir kommt der Spalt zwischen Hilfsrahmen und vorderen Kotflügeln etwas groß vor. Der hinteren Konsole des Fahrerhauses nach, könnte ich noch 3cm weiter vor. Dafür müsste ich die Längsrahmen vorne noch um 2,5cm stutzen. Mal sehen ob ich den Hilfsrahmen alleine bewegen kann, denn der müsste zur Bearbeitung nach hinten geschoben und dann etwas gedreht werden. Und wenn der Hilfsrahmen wieder sitzt, wird es Zeit für die Befestigungskonsolen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.