Hier und da fehlt ...

Letzter Tag

Zumindest die Heimkehrfrist von Siggi endet morgen, somit habe ich heute den letzten Tag. Der Countdown zählt gerade bei 23 Tagen und dem Rest von heute. Es hat sich viel verändert, aber leider trotzdem zu wenig. Ich muss sehen wie weit ich heute komme, aber so richtig mit raus stellen wird das wohl nichts werden. Zumal ich mein Chaos auf 80m² auch noch beseitigen muss… Weiterlesen

Nochmal messen.

Rückleuchtenhalter

Noch 7 Tage, 30 laut Countdown. Der Zeitdruck blockiert mich, aber ich bekomme auf die Schnelle hier kein Ritalin, das würde mir helfen. Die Lackierung der Staukästen steht als einer der wichtigsten nächsten Punkte auf dem Plan, was mir zusätzlich noch Angst bereitet. Der GAU mit der letzten Lackierung ist noch nicht erledigt, da brauche ich nicht gleich Nachschlag. Der Lackierer hat keine Zeit und ich keinen sinnvollen Platz. Ich könnte zu Paul gehen, aber auf einen Umzug mit Sack und Pack, bei dem ich ja doch die Hälfte hier vergessen würde, habe ich gleich garkeine Lust. Einen Notfallplan hätte ich, bei dem ich auf die autolose Rückseite der Halle ausweichen könnte. Vielleicht die beste Lösung… Weiterlesen

Endrohr grundiert und lackiert.

Auspufffinish

Noch 9 Arbeitstage Restzeit, der Countdown geht von 32 Tagen aus. Erste Amtshandlung: Dichtung für die Staukästen bestellen. Ich hatte mir ja schon einige bei Gummi Bender herausgesucht, die in Frage kommen würden. Eine weitere Auswahl schien nötig, weil die Dichtung nicht auf der Kante der Klappenrahmen abdichten sollte, sondern auf der Holzfläche der Klappe. Aber ich war mir unschlüssig, konnte ich doch mit der „Shore“ Härtenangabe nichts anfangen. Ein Anruf brachte etwas Licht ins Dunkel. Weiterlesen

Platte eingeklebt und beschwert.

Krummfinalisierung

Heute war der krummgerichtete Staukasten an der Reihe. Die leichte Durchbiegung der neu eingesetzten Scharnierkante richtete ich mit zwei gezielten Hitzenestern per Brenner. Beim ersten Versuch war ich zu zaghaft gewesen, beim zweiten legte ich dafür eine Punktlandung hin. Beim Klappenrahmen gelang es mir nicht und ich hatte auch keine Lust auf 23 Versuche, die keinen Erfolg versprachen. So sägte ich das Mittelstück zwischen den Scharnieren raus und setzte ein neues Stück ein. Passt. Das Scharnier (ja, nur EINS! 😉 ) angeschweißt und schon konnte ich die Platte in die Klappe kleben.  Weiterlesen

Seitenwände und Batteriekabel.

Kastenbildung

Der Kurzurlaub ist vorbei, 34 Tage Counterrest, geschätzte 17 Tage echter Rest. Ich bin froh dass ich diesen Tapetenwechsel gemacht habe, ich fühle mich erstaunlich ausgeglichen und erholt. Am Sonntag Abend nach der Heimkehr sägte ich noch 4 Platten für die montierten Staukästen zurecht und klebte 3 davon ein. Weiterlesen

Sieht gut aus.

Flickwerk

In Gedanken bin ich schon längst beim Wochenende. Noch 39 Tage, die mir sowas von am Allerwertesten vorbei gehen, als wäre er teflonbeschichtet. Hat etwas Entspannendes, muss man ganz klar so sehen. Dabei war die heutige Besorgungsaktion in Bad Berka alles andere als entspannend und teilweise auch anders als erfolgreich. Aber: Teflon! Weiterlesen

Klebestreifen als Klappenzuhalter.

Rettungsversuche

Noch 40 Tage. Die beiden beinahe fertigen Staukästen kamen heute an ihre zukünftigen Arbeitsplätze. Vorne rechts und hinten links. Es war nicht ganz einfach, die schweren Dinger ohne Schrammen unter den Hilfsrahmen zu bekommen, dann mit Dichtmasse eingeschmiert anzuheben und gleichzeitig noch die Schrauben und Muttern anzusetzen. Aber so ist das eben in einem 1-Mann-Betrieb.  Weiterlesen

Lackstaub.

Lacknebelhorrortrip

Noch 41 Tage, aber wenn die alle so werden wie der heutige, dann kündige ich fristlos! Dabei schien doch alles gechillt abzulaufen. Ich hatte Waschtag und wollte nebenbei noch den Lack auf die Staukästen bringen, mehr hatte ich mir für heute nicht vorgenommen. Na gut, von dem her war der Tag schon erfolgreich… Weiterlesen

... und jetzt muss das trocknen.

Giftküche wieder eröffnet

Noch 42 Tage. Heute war es wieder sehr heiß. Egal, hier läuft ja eh alles nur auf Minimaltempo, insofern gab es auch nicht die Gefahr der Überhitzung. Zum Aufwärmen (haha!) schraubte ich erst mal die Schmutzlappen an die Radkästen, denn die Haltestreben waren trocken und noch kommt man gut dran. Weiterlesen

Zweite Seite, zweite Schicht.

Mehr Material

43 Tage auf der Uhr. Ich will irgendwie weiter kommen, aber der letzte Staukasten wollte nicht gerade werden. Ich sortierte ihn vorläufig aus, da wird wohl nochmal geflext und geschweißt werden müssen. Weiterlesen